Sekretariat

Montag bis Freitag von 08-16:00 Uhr

030 . 81 85 87 11

030 . 81 85 87 15

Leitideen

Wir, die Pädagog*innen der Lina-Morgenstern-Schule, orientieren uns an den Bedürfnissen unserer Schüler*innen. Wir wollen Ihnen ermöglichen, gemeinsam und mit Freude zu lernen. Sie sollen in Ihrer Individualität gestärkt werden und unsere Schule am Ende ihrer Schulzeit zuversichtlich und mit Aussicht auf Erfolg verlassen.

Damit uns das gelingt, orientieren wir uns im Wesentlichen an unserem Leitbild, unserem Schulprogramm, unserer Schulordnung sowie dem aktuellen Inspektionsbericht.

 

Unser Leitbild

Welche Art Schule sind wir? Und für welche Werte stehen wir ein? Was sind die Grundpfeiler unseres (pädagogischen) Denkens und Handelns? Und was können SchülerInnen, die unsere Schule besuchen, erwarten, worauf sich ihre Eltern einstellen?

Unser Leitbild gibt uns und allen an der LMO Mitwirkenden Orientierung. Es prägt unser Zusammenleben und ist Spiegelbild unseres professionellen Selbstverständnisses. Es ist derart auch Grundlage für die Gestaltung und Weiterentwicklung des Unterrichts sowie des Schullebens im Allgemeinen.

Wir sind eine Schule für alle.

Konzeptionelle Durchgängigkeit begleitet die Schüler*innen von der Einschulung bis zum Schulabschluss.

Wir sagen JA zu Verantwortung und Vielfalt im Sinne unserer Namensgeberin Lina Morgenstern, die uns leitet, uns einzumischen und zu engagieren für soziale Gerechtigkeit.

Wir fördern Wertschätzung und Ermutigung...

Wir empfinden jede*n einzelne*n Schüler*in als Bereicherung und begegnen ihnen mit Respekt. Wir achten darauf, dass niemand beschämt wird und jede*r Einzelne seine/ihre Potenziale und Stärken entwickeln kann. Wir nehmen uns ernst, indem wir kritisches und freundschaftliches Feedback zu unserem Verhalten und unserer Entwicklung geben. Alle geben ihr Bestes und bekommen dafür Lob.

Wir gestalten den Lernraum Schule...

Wir lernen und arbeiten ganztägig. Der Tag wird von einem Rhythmus vielfältiger Lern-, Erlebnis- und Erfahrungsfelder bestimmt. Gegenseitiger Respekt und die Achtung der Schulregeln bestimmen alle Begegnungen. Alle, die an der Schule arbeiten, setzen sich durch Verbindlichkeit und Verlässlichkeit dafür ein. Die Gestaltung des Schulraumes unter Beteiligung aller ist unser kreativer Selbstausdruck.

Wir ermöglichen Individualität in der Gemeinschaft …

Wir erkennen die Stärken und Schwächen der Einzelnen als bereichernden Teil der Gemeinschaft an. Gleichzeitig wissen wir, dass das Individuum nur in der Gemeinschaft wachsen kann. Die Vielfalt der Begegnungen und Talente sind die Quelle unseres Handelns. In den unterschiedlichen Begabungen fördern und unterstützen wir uns gegenseitig im gemeinsamen Unterricht und im außerunterrichtlichen Bereich.

Wir übernehmen Verantwortung und erreichen Selbständigkeit...

Wir wecken und fördern Fähigkeiten und Interessen.

Wir setzen uns eigene und gemeinsame Ziele.

Wir begreifen Lernen als aktiven Entwicklungsprozess. Wir übernehmen Verantwortung für uns und unser Handeln. Wir treffen verbindliche Vereinbarungen darüber und reflektieren gemeinsam ihre Umsetzung.

Wir treten heraus und beanspruchen Teilhabe...

Wir öffnen die Schule und ermöglichen interkulturelle Begegnungen und den Austausch mit Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Kooperative Projekte mit Künstler*nnen und Kulturinstitutionen erweitern unseren Blick und fördern unsere Kreativität.

Wir treten aus der Schule heraus, sammeln Erfahrungen, zeigen uns und mischen uns ein.

Leitbild Wortwolke

Unser Schulprogramm

Schulprogramm LMG (Stand 11.10.2018)

Unsere Schulordnung

Langfassung

Stand:  16.06.2017

Die Schulordnung garantiert ein friedliches Miteinander.

In ihr sind Vereinbarungen enthalten, die von allen Teilhabenden an der Schule (Schüler*innen, Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen, Eltern, Mitarbeiter*innen) als verbindlich anerkannt werden. Die Eltern unterstützen ihre Kinder bei der Einhaltung der Regeln.

Die Schulordnung wird bei der Anmeldung ausgehändigt und von Eltern sowie Schüler*innen unterschrieben, zu jedem Schuljahresbeginn im Unterricht besprochen, durch Klassenregeln ergänzt und im Logbuch festgehalten. Über den Schulalltag hinaus gelten diese Regeln auf Exkursionen, Wandertagen, Sportveranstaltungen und Klassenfahrten sowie im Projektunterricht und in Praktika.

Miteinander

Wir gehen höflich und respektvoll miteinander um und fördern somit ein für alle angenehmes  Schulklima. Alle dürfen ihre Meinung frei äußern. Wir grenzen niemanden aus, helfen uns und schreiten gegen Cyber-/ Mobbing aktiv ein. Wir lehnen Gewalt in jeglicher Form ab und lösen Konflikte friedlich.  Wir schützen uns vor rassistischen und sexistischen Diskriminierungen sowie anderen Beleidigungen.

Unterricht

Alle haben das Recht auf einen guten und störungsfreien Unterricht, in dem wir auf unserem Weg in einer angemessenen Atmosphäre lernen und arbeiten können. Für einen erfolgreichen Unterricht sind Schüler*innen sowie Pädagog*innen mit ihrem Verhalten gemeinsam verantwortlich.

Wir betreten die Unterrichtsräume nur in Begleitung der Pädagog*innen.

Alle Beteiligten erscheinen pünktlich zum Unterrichtsbeginn und haben ihre Materialien vorliegen. Bei Verspätungen klopfen wir leise an und warten auf die Reaktion der Pädagog*innen.

Wenn der*die Pädagoge*in nicht erscheint, geht nach 10 Minuten der*die Klassensprecher*in zum Sekretariat und fragt nach.

Wir essen nicht im Unterricht und kauen keinen Kaugummi. Trinken ist erlaubt. Die Flaschen werden in der Tasche verstaut. Energydrinks sind auf allen schulischen Veranstaltungen verboten.

Wir gehen in der Pause auf die Toilette.

Pausen

Während der gesamten Schulzeit bleiben wir Schüler*innen auf dem Schulgelände. Nur in Ausnahmefällen und mit der Erlaubnis eines*r Mitarbeiters*in oder der Eltern darf es verlassen werden.

Das unerlaubte Verlassen des Schulgeländes hat einen Tadel zur Folge, der in der Schulakte abgeheftet wird.

Wir besuchen die Cafeteria nur in der Frühstückspause und in der Mittagspause. Wir benutzen sie nur zum Essen, verhalten uns ruhig und hinterlassen den Raum sauber.

In den großen Pausen gehen wir Schüler*innen alle auf den Hof, in die Cafeteria, in die Räume des Sozialpädagogischen Bereichs oder ins Lina-Eck. Schüler*innen, die andere stören, müssen diese Räume verlassen. Die Klassenräume sowie die Flure und Treppenhäuser werden in den Pausen nicht benutzt.

Wir werfen keine Schneebälle sowie andere Gegenstände.

Wir Pädagog*innen sorgen durch unsere aktiven Aufsichten für angenehme Pausen, in denen die Regeln geachtet werden.

Materialien

Wir gehen mit dem Schuleigentum sowie dem Eigentum unserer Mitschüler*innen  verantwortungsvoll um. Dies gilt für alle Materialien und Medien wie Schulbücher, Computer, Bilderrahmen, Fenster und Türen usw. Bei einer Beschädigung sagen wir den Mitarbeiter*innen Bescheid.

Sauberkeit

Wir halten unsere Schule sauber. Für die Sauberkeit unserer Schule ist jeder*e verantwortlich.

Wir hinterlassen die Klassenräume sauber, stellen die Stühle am Unterrichtsende hoch und verschließen die Fenster. Es gibt Klassendienste für den Klassenraum sowie für einen Teil der Gemeinschaftsflächen, die wir einhalten. Wir Pädagog*innen achten auf deren Durchführung, schalten den Rechner, Beamer, das Smartboard und das Licht aus.

Wir entsorgen unseren Müll in den vorhandenen Mülleimern.

Handys

Wir Schüler*innen dürfen unsere Handys nicht während der gesamten Schulzeit von 8.15-16-00 Uhr nutzen. Dies gilt für alle Schulveranstaltungen. Für unterrichtliche Zwecke kann das Handy im Auftrag der Pädagog*innen benutzt werden.

Wenn das Handy unerlaubt benutzt wird, wird es von den Pädagog*innen eingesammelt und kann ab 16 Uhr bei der Schulleitung abgeholt werden. Bei Diskussionen oder der Weigerung bezüglich der Abgabe wird das Handy von den Eltern abgeholt.

Krankmeldung

Krankmeldungen werden am ersten Tag bis 9.00 Uhr telefonisch durch die Eltern im Sekretariat gemeldet. Das Kind bringt innerhalb von drei Tagen nach dem Wiederbesuch der Schule eine schriftliche Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten mit.

Schulfremde Personen

Schulfremde Personen melden sich umgehend im Sekretariat.

Sicherheit

Wir wissen, wie wir uns in Notfällen verhalten sollen und kennen die gekennzeichneten Fluchtwege. Wir werden durch regelmäßige Übungen darin geschult.

Wir bringen nur Gegenstände mit in die Schule, die legal sind und niemanden schädigen können.

Laut Jugendschutzgesetz ist der Konsum von E-/Zigaretten, Alkohol und Drogen verboten. Dieses Verbot gilt für alle unsere Schüler*innen (auch wenn sie älter als 16 bzw. 18 Jahre sind).

Sachbeschädigung, Körperverletzung, Cyber-/ Mobbing sowie der Besitz, Konsum und Handel von Drogen sind Straftaten und anzeigepflichtig.

Kleidung

Wir kleiden uns angemessen. Mützen und Jacken legen wir  im Unterricht ab.

Unsere Schule ist für jede*n ein Ort des Wohlfühlens.

Durch die Einhaltung dieser Regeln tragen wir alle dazu bei!

Kurzfassung (aus dem Logbuch)

Schulordnung (Logbuch)

 

 

 

Klick mich!

Aktueller Inspektionsbericht